Stadtrechte Gelsdorf

Stadtrechteverleihung 1359

Im Jahre 1359 wurden Gelsdorf durch Kaiser Karl IV Stadt- und Marktrechte verliehen, eine städtische Entwicklung aber blieb jedoch aus. Die Stadt- und Marktrechte wurden bisher nur als mindere Rechtsqualität angesehen, auch wurde Gelsdorf in der Vergangenheit mehrfach gebeutelt. So verlor Gelsdorf im Jahre 1863 durch Streitigkeiten um die Wohnung für den Bürgermeister entgültig den Sitz des Bürgermeisteramtes, der von da an nach Ringen ging. Damit hatte Gelsdorf den Amtssitz der Bürgermeistereiverwaltung entgültig verloren und erhielt ihn trotz intensiver Bemühungen nie mehr zurück.
Mehr darüber erfahren sie in unserem Bericht: "Der Mittelpunkt der Gelsdorfer Ortsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert".
Stand 01.05.2018
Im Jahre 2019 soll ein Fest gefeiert werden.
660 Jahre Stadtrechte Gelsdorf